volume 99, issue 8, P522-523 2019
DOI: 10.1007/s10273-019-2486-9
View full text
|
|
Share

Abstract: So richtig glücklich war am Ende niemand über die Wahl von Ursula von der Leyen zur Kommissionspräsidentin. Das lag aber weniger an ihr als vielmehr an dem Prozess bis zu ihrer Ernennung. Dass sich zumindest in dieser Kritik fast alle politischen Parteienfamilien im Europäischen Parlament einig sind, könnte sich als entscheidende Stärke in den kommenden fünf Jahren herausstellen. Denn die Europäische Union (EU) steht vor Herausforderungen, die mutige Reformen über Parteigrenzen hinweg erfordern. Und die Vorsch…

Expand abstract

Search citation statements

Order By: Relevance

Citation Types

0
0
0

Paper Sections

0
0
0
0
0

Publication Types

0
0
0
0

Relationship

0
0

Authors

Journals