volume 94, issue 1, P366-380 1865
DOI: 10.1002/prac.18650940155
View full text
|
|
Share
C. Marignac

Abstract: Ann. de Chim. et dc Phys. 4. s8r. t. 3.) Ein eingehendes Studium hat gezeigt, dass die hierher gehorigen Verbindungen vie1 complicirter sind , als es im Anfang schien. Es giebt demnach drei bestimmte Verbindungen der Wolframsaure und der IGeselskre. Beim Kochen des sauren wolframsawen (oder parswolframsauren) Kalis oder Hatrons mit IiieselP~iiregallerte erhiilt man eine Stiure, Si02, 12.W03, die sehr cnergisch wirkt, selir bestgndig ist nnd in ihren zwei Hydraten sowohl wie in den Salzen sehr gut krystallisirt…

expand abstract