volume 38, issue 4, P3837-3844 1905
DOI: 10.1002/cber.19050380431
View full text
|
|
Share

Abstract: I) Als Schmelzpunkt des Antimons ist in der BlterenLiteretur ca. 430°' genannt. H Q r a r d (Compt. rend. 107, 420 [ISSS]) erhielt durch Dentillation von Antiniou in einem Sticketoffstrom ein graues Pulver, das nach seiner Ansicht eino neue Modification des Antimons darstellte, wie er durch Restimmung des Schmelapunktes (614") und der Dichte (6.22) bewiesen zu haben meinte. Aucli er glaubte der Tradition, dass der Schmelzpunkt des gew6hnlichen Antimons bei ca. 4300 liege. Die Dichte fand er Kohl wegen eines O…

Expand abstract